Behandlung

Die Klumpfußbehandlung nach Ponseti ist eine nahezu unblutige Korrektur eines Klumpfußes. Die Methode geht auf Ignacio Ponseti zurück und wurde in den 1950er Jahren entwickelt.


Die Behandlung beginnt idealerweise schon in den ersten Lebenswochen. Der Fuß wird graduell in der Richtung des richtigen Winkels ausgerichtet und mittels Gips fixiert. Der Gips wird wöchentlich gewechselt und der Abwinkelungsgrad des Fußes nachjustiert, sodass der Fuß allmählich in die richtige Position kommt.


Ist mit Gipsen kein weiterer Fortschritt mehr zu erreichen, wird die Achillessehne lokal betäubt und durchtrennt (Tenotonie). Anschließend wird der Fuß mittels Gips noch einmal für ca. ein Monat ruhiggestellt. Die Achillessehne wächst während dieser Zeit neu zusammen und hält den Fuß in der richtigen Position.


Schließlich werden die Füße mit orthopädischen Schuhen und Schienen für weitere drei bis vier Monate fixiert. Nach dieser Zeit müssen die zuvor ganztägig zu tragenden Schienen nur noch nachts getragen werden, dies jedoch bis zum vierten Lebensjahr.

(gekürzt und vereinfacht nach: http://www.wikipedia.de)

Spenden

Spenden bitte an:

BAWAG-PSK
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT96 1400 0108 1000 0088
Empfänger: Verein „Das Klumpfußprojekt Mali“

Kontakt

Verein Klumpfußprojekt Mali
Landstraßer Hauptstraße 146/9/2
1030 Wien
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!